Serie Zwei: Relikte aus dem Archiv

Als das Atelier umgestaltet wurde hat jemand die archivierten Reste diverser Buchprojekte hier eingestellt – offenbar ohne einen erkennbaren neuen Sinnzusammenhang anzustreben. Der ursprüngliche Kontext der Bild- und Textfragmente ging verloren. Immerhin stehen jeweils zwei Figuren im Zentrum des Geschehens!

Die schaurig düstere Seite von Friedrichstadt sollte

genau hier beginnen und sie überlegten ernsthaft

hineinzuschwimmen!

Der Wolf hatte sich – widerstrebend – das Halstuch umlegen lassen. Als er nun noch das ABC hersagen sollte wurde er unruhig und versuchte in die nahegelegenen Berge zu entfliehen.

Die beschwerliche Wanderung und die nassen Füße waren vergessen, als sie die lange gesuchten Blausteine fanden, die in dem Hühnengrab verbaut waren.

Sie schien gewichtslos zu sein. Es war als ob der atlantische Ozean bzw. diese ruhige Bucht ihre Bewegungen flüssiger, ihr Gewicht leichter und ihre Koordinationen harmonischer gemacht hätten.

Das Plätzchen war für das Treffen mit seiner neuen Freundin eigentlich gut gewählt: die alte Kapelle in der Burgruine! Er hatte seine alte Spielzeugpistole mitgebracht, aber sie schien „not amused“!

Sie hatten den ganzen Tag gewartet aber sie glaubten nun nicht mehr daran, dass in dem alten Schuppen ein Steeplechase Pferd gehalten wurde.

Die Firmengründung lag nun 24 Monate zurück und er fand, es war an der Zeit auch seine privaten Beziehungen zu seiner geschätzten Geschäftspartnerin auf eine ganz neue Basis zu stellen.