Infrarotaufnahmen

Die Infrarotfotografie hat als Sonderform der Schwarzweiß-Fotografie eine lange Tradition. Früher gab es für die Infrarotstrahlung (das für unser Auge nicht sichtbare, besonders langwellige Licht der Sonne) sensibilisierte Filme. Heute muss der Filter in den Digitalkameras, der dieses Licht normalerweise aussperrt ersetzt werden. Viele digitale Kameras sind dann für Infrarotaufnahmen recht gut geeignet. Der Umbau ist ein technisch anspruchsvoller Eingriff, den spezialisierte Firmen vornehmen. Eine günstige Alternative stellen Schwarzfilter dar, die allerdings Focussierung und Belichtungsmessung unmöglich machen.

Die Aufnahmen von Schuppen und Höfen sind auf Touren durch Niedersachsen, Hessen und Thüringen entstanden. Als Landkind interessieren mich die alten Gebäude, denen man ihre Geschichte ansieht.